Ein anderes Buch suchen:

Berendt .:. Das Jazzbuch

Berendt, Joachim-Ernst, Huesmann, Günther [Bearb.], Das Jazzbuch. Von New Orleans bis in die achtziger Jahre. 9. Auflage. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2000. 651 Seiten mit Diskographie und Register. Kartoniert.
* Fischer, 10515. - Überarbeitet und fortgeführt von Günther Huesmann

Berendt Joachim Ernst Huesmann Guenther Bearb | Musik | Jazz




 Berendt .:. Das Jazzbuch

Konnte man bis in die 60er Jahre von einer geradlinigen Entwicklung des Jazz sprechen, die vom Ragtime über Dixieland und Bebop zum Free Jazz führte, so gilt für den Jazz der 80er Jahre, daß es Stil ist, alle stilistischen Grenzen zu überschreiten. Wenn man überhaupt noch von Spielarten sprechen kann, so sind das Klassizismus, Neoklassizismus, Free Funk, Weltmusik und No Wave, deren charakteristische Merkmale dargestellt und deren wichtigste Vertreter, so weit sie sich überhaupt einer bestimmten Stilrichtung zugehörig fühlen, vorgestellt werden. Wie in den bisherigen Ausgaben werden nicht alle Jazzmusiker, die inzwischen die Szene betreten haben, einfach aufgelistet; vielmehr werden - stellvertretend für viele - die Musiker ausführlich gewürdigt, die prägend für die Entwicklung der letzten Jahre waren. So werden David Murray und Wynton Marsalis als Vertreter des Klassizismus der 80er Jahre vorgestellt. In den verschiedenen Instrumentalkapiteln werden selbstverständlich ebenfalls stilbildende Musiker ergänzt; darüber hinaus wird auch über neue Entwicklungen im Instrumentalbereich selbst berichtet.


Comenius-Antiquariat | Aktuell | Kataloge | Bücher | Übersicht